Rastvögel und Durchzügler im nördlichen Emsland

Alle Rastvögel und Durchzügler,
die hier im nördlichen Emsland beobachtet wurden,

 

zusamengestellt von

Manfred Trzoska

Hühner- und Gänsevögel (Galloanserae)

• Entenvögel (Anatidae)

• • Gänse (Anserinae)

• • • Schwäne (Cygnini)

Höckerschwan (Cygnus olor)

Gewöhnlich begeben sich die heimischen Brutpaare vorzugsweise auf naheliegende Rapsfelder zum Äsen und ziehen Gäste aus der Umgebung mitunter auch von weither an. Wenn sie nicht vertrieben werden, können sie sich den ganzen Winter über auf demselben Feld aufhalten.

Singschwan (Cygnus cygnus)

Diese Wintergäste aus Skandinavien und Osteuropa gehen vorzugsweise auf Maisstoppelfelder und Wiesen, um Gräser und Kräuter zu fressen und werden auch oft durch anwesende Höckerschwäne auf Rapsfelder gelockt.

Zwergschwan (Cygnus bewickii)

Für diese Art gilt fast dasselbe wie für den Singschwan, nur dass sie aus weiter entfernten Gebieten und in größeren Gruppen - manchmal zu Hunderten - hierher kommt.

• • • Echte Gänse (Anserini)

Kanadagans (Branta canadensis)

Im Gegensatz zu früher bestehen hier rastende Kanadagänse aus in der Umgebung erbrüteteten Beständen, während diese Art früher wohl nur aus schwedischen Beständen hierher kam. Sie äsen wie alle anderen Gänse auf Äckern und Wiesen.

Weißwangengans (Branta leucopsis)

Eigentlich in großer Zahl nur in Küstennähe verirren sich einige immer wieder in unsere Gegend mit den Blässgänsen ziehend.

Ringelgans (Branta bernicla)

Als Wintergast nur in den Salzwiesen der Küste und bei Flut im Hinterland zu finden. Zu uns verirrt sich ganz selten mal ein Einzelvogel.

Graugans (Anser anser)

Gruppen zu Hunderten finden sich auf Ackerflächen und Wiesen ein. Sie entstammen aus der Umgebung und zuweilen auch aus größerer Entfernung.

Blässgans (Anser albifrons)

Sie kommt von weiter her - Skandinavien und Russland. Sie tritt in größeren Schwärmen zu Tausenden auf, zumeist in flacheren Bereichen nördlich des Küstenkanals.

Zwerggans (Anser erythropus)

Sie ist fast ausgesorben; aber im Winter 2014/15 ist uns eine Beobachtung von 2 Ex. in den Tunxdorfer Wiesen gelungen.

Saatgans (Anser fabalis)

Sie brütet in den Tundragebieten Skandinavienes und Sibiriens und überwintert bei uns in mehr trockeneren Bereichen als die anderen Gänse, weshalb sie in größeren Gruppen zu Tausenden meist südlich des Küstenkanals und südlich von Borsum erscheint.

Kurzschnabelgans (Anser brachyrhynchus)

Sie brütet in Island und ist hier als Wintergast nur selten in sehr geringer Zahl zu sehen, während es vor vielen Jahren noch Tausende gab. Das Überwinterungsgebiet hat sich auf Großbritannien verkürzt.

• • Halbgänse (Tadorninae)

Brandgans (Tadorna tadorna)

Ab Januar kann es bei Überschwemmungen im Deichvorland der Ems schon zu größeren Versammlungen kommen, bevor die Paare ihre Brutreviere aufsuchen.

• • Enten (Anatinae)

• • • Schwimmenten (Anatini)

• • • • Anatina

Schnatterente (Anas strepera)

Mitunter große Ansammlungen vor der Brutzeit nach Überflutungen im Deichvorland.

Pfeifente (Anas penelope)

Häufiger Wintergast zu Hunderten.

Krickente (Anas crecca)

Große Ansammlungen besonders auf Schlickflächen der Ems.

Knäkente (Anas querquedula)

Im Frühjahr sind im überschwemmten Deichvorland der Ems etliche zu sehen.

Stockente (Anas platyrhynchos)

Häufig; größere Ansammlungen auf der Ems und bei Überschwemmungen im Deichvorland.

Spießente (Anas acuta)

Im Frühjahr im überschwemmten Deichvorland der Ems manchmal recht zahlreich.

Löffelente (Anas clypeata)

Im Frühjahr im überschwemmten Deichvorland der Ems und in Mooren manchmal zahlreich.

• • • Tauchenten (Aythyini)

Tafelente (Aythya ferina)

In geringer Zahl regelmäßig besonders im Frühjahr.

Reiherente (Aythya fuligula)

Ganzjährig in guter Zahl vorhanden.

• • • Meerenten und Säger (Mergini)

Gänsesäger (Mergus merganser)

Regelmäßig im Winterhalbjahr auf der Ems besonders am Herbrumer Wehr und an der Mündung der Tunxdorfer Schleife, ansonsten auf größeren Stillgewässern in geringer Zahl anzutreffen.

Mittelsäger (Mergus serrator)

Ausnahmeerscheinung; bisher nur eine Beobachtung eines Weibchens am Aschendorfer See.

Zwergsäger (Mergellus albellus)

Regelmäßig in geringer Zahl auf kleineren Stillgewässern.

Schellente (Bucephala clanga)

Wintergast in sehr geringer Zahl, aber regelmäßig, auf Überschwemmungsflächen und Stillgewässern.

Samtente (Melanitta fusca)

Ausnahmeerscheinung; bisher nur eine Beobachtung von 3 Ex. auf dem Rottsee.

Fortsetzung folgt...

Besuchen Sie uns bei facebook

Sie haben Fragen und
Anregungen zum Thema:

NABU-Mitgliedschaft, Tierschutz, Nisthilfen
Massentierhaltung?

Telefon 0 59 31 / 4 09 96 30
Mo. 16-18 Uhr, Di. 10-12 Uhr

Akuelles aus Niedersachsen:

Maßnahmen des Gelbbauchunkenprojekts (Thu, 22 Jun 2017)
>> Mehr lesen

Aktuelles aus dem Projekt (Tue, 20 Jun 2017)
>> Mehr lesen

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Emsland Nord, Papenburg