Schmetterlinge der Esterweger Dose

Wissenschaftliche Kartierungen von

Schmetterlingsbeständen in der Esterweger Dose

 

Ansprechpartner:

Rob van der Poll

Gefährdete Tagfalterarten in der Esterweger-Dose

Im Mai 2011 wurde im südwestlichen Bereich der Esterweger-Dose mit der Erforschung und Kartierung der stark gefährdeten Hochmoorfalter-Arten begonnen. Die Hochmoor-Tagfalter-Arten gelten als Indikatoren für ein intaktes und lebendes Hochmoorbiotop.

Ziel der Forschung:
Sind die drei stark gefährdeten Hochmoorfalter-Arten noch vorhanden?
Wo leben sie, und wie groß ist ihre Population?

Es handelt sich um folgende Arten:
• Hochmoor-Perlmutterfalter
• violetter Silberfleckbläuling
• Großes Wiesenvögelchen

v.l. Hochmoor-Perlmutterfalter, Violetter Silberfleckbläuling,
Großes Wiesenvögelchen

Im Untersuchungsgebiet wurden 5 Routen von 500 bis 1000 m abgesteckt
und regelmäßig von Ende Mai bis Oktober einmal pro Woche kartiert.

 

Die drei stark gefährdeten Hochmoorarten wurden bisher nicht gefunden,

wohl aber zwei gefährdete Arten: Braunfleckiger Perlmutterfalter und
Malven-Würfel-Dickkopfalter.

v.l.  Malven-Würfel-Dickkopfalter, Braunfleckiger Perlmutterfalter

Fotos: Esterweger Dose - NABU-Galloway-Wiese - Manfred Trzoska

Für eine aussagefähige Untersuchung muss das Forschungsgebiet über die gesamte Esterweger-Dose ausgedehnt und über einen längeren Zeitraum fortgesetzt werden.

 

Interessierte, die sich an der Tagfalteruntersuchung beteiligen wollen wenden sich bitte an:

 

Rob van der Poll, Telefon 0 49 67 / 91 21 96
Theo Lüken, Telefon 0 49 67 / 6 45

Besuchen Sie uns bei facebook

Sie haben Fragen und
Anregungen zum Thema:

NABU-Mitgliedschaft, Tierschutz, Nisthilfen
Massentierhaltung?

Telefon 0 59 31 / 4 09 96 30
Mo. 16-18 Uhr, Di. 10-12 Uhr

Akuelles aus Niedersachsen:

Maßnahmen des Gelbbauchunkenprojekts (Thu, 22 Jun 2017)
>> Mehr lesen

Aktuelles aus dem Projekt (Tue, 20 Jun 2017)
>> Mehr lesen

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Emsland Nord, Papenburg