Aktuelle Projekte/Informationen

Mauerseglerprojekt an der Michaelschule:
Geglücktes Projekt -
bereits vier Brutplätze sind besetzt!

Ein toller Erfolg zeichnet sich bei unserem Mauerseglerprojekt an der Michaelschule am Papenburger Obenende ab.  Die im nördlichen Emsland zuletzt immer seltener gewordene Art  hat mit unserer Hilfe neue Nistmöglichkeiten gefunden und der erste Nachwuchs wird inzwischen groß gezogen.

Worum geht es bei dem Projekt?
Für Mauersegler fanden sich immer weniger geeignete Nistmöglichkeiten und die Art wurde im nördlichen Emsland zunehmend seltener. Für uns Grund genug, nach der Sichtung von Mauerseglern an der Michaelschule in Papenburg dort im Mai 2020 am obersten Stockwerk des Gebäudes unter einem Klassenzimmer-fenster einen Mauerseglerkasten mit insgesamt vier Brutmöglichkeiten aufzuhängen.
Damit nistplatzsuchende Mauersegler den Weg zu den Nestern finden konnten, wurden sie zu bestimmten Tageszeiten über eine eingebaute Lautsprecheranlage mithilfe spezieller Mauersegler-Rufe angelockt: mit Erfolg!

Bereits nach kurzer Zeit hatten die ersten Mauersegler den für sie aufgehängten Kasten entdeckt. Mit einer in den Kasten eingebauten Spezialkamera konnten sogar erste Fotos von den gefiederten Besuchern gemacht werden. Im gesamten Jahr 2020 wurden schließlich zahlreiche „Besichtigungen“ der im Kasten vorhandenen Nester beobachtet, es kam in diesem Jahr aber noch zu keinem Brutgeschehen.

Aufgrund dieses ersten kleinen Erfolges und der Tatsache, dass Mauersegler gerne gesellig in Kolonien brüten, wurde ein Jahr später, im Frühjahr des Jahres 2021, an der Außenfassade der Michaelschule direkt neben dem ersten ein zweiter Mauerseglerkasten mit wiederum vier Nistmöglichkeiten angebracht. Die „Besichtigungstouren“ nahmen zu, ein Brutgeschehen konnte aber auch in diesem Jahr nicht beobachtet werden.

Jetzt, wiederum ein Jahr später, ist es endlich so weit. Vier von den acht angebotenen Brutplätzen sind besetzt und werden regelmäßig von Elterntieren angeflogen. Bei einem vorsichtigen Blick von oben in einen der Kästen hinein wurde einer der Jungvögel fotografiert. Üblicherweise besteht das Gelege des Mauerseglers aus 2 – 3 Eiern, in manchen Fällen aber auch nur aus einem Ei, was in diesem Fall wohl zutreffend war.
 
Wie geht es nun weiter?

Gerade weil Mauersegler gerne gesellig in Kolonien brüten, bietet  es sich jetzt an, weitere Kästen aufzuhängen und am Papenburger Obenende somit ein neues „Mauerseglerzentrum“ zu gründen.

Außerdem lassen sich mit den tierischen Gästen an der Michaelschule  auch Schüler für Umwelt und Naturschutz begeistern, denn „lebendiges Lernen“ kommt an und ist nachhaltiger.
Einmal als Thema in den Unterricht eingebaut, kann die Entwicklung der jungen Mauersegler von den Schülern über die eingebaute Kamera ständig mitverfolgt werden und bietet so Motivation über einen langen Zeitraum.
Gerade dieser Aspekt des „lebendigen Lernens“ war für die Schulleitung ausschlaggebend, das Projekt von Anfang an zu unterstützen und erste Kästen am Gebäude aufhängen zu lassen. 
In der Ems-Zeitung wurde seinerzeit über das von der Michaelschule und den Naturschutzverbänden gemeinsam durchgeführte Projekt berichtet. 

 

Machen Sie sich stark für die Natur!
Werden Sie Mitglied im NABU!
Eine Mitgliedschaft hat viele Vorteile.
Mehr dazu: HIER!

 

Bunte Gärten statt grauem Schotter
Wie Pflanzen unsere Gärten bereichern

Pflegeleicht, kostengünstig und immer chic? Schottergärten sind es leider nicht. Im gemeinsamen Faltblatt vom NABU und dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) erfahren Sie, warum ein Garten mit Pflanzen für die Natur und unser Klima immer die bessere Wahl ist und wie Sie ihn vielfältig, insektenfreundlich und pflegeleichter gestalten können. Zudem erhalten Sie Tipps, wie Sie einen Schottergarten wieder in eine Naturoase zurückverwandeln und den Pflegeaufwand im Garten reduzieren können.

Weitere Informationen im Hinblick auf eine naturnahe und pflegeleichte Gestaltung von Vorgärten finden Sie Hier!

"Artenschutz fängt in
den Kommunen an"

Pressemitteilung
der AG der Naturschutzverbände
im nördlichen Emsland/südlichen Ostfriesland
zum Tag der Artenvielfalt am 22.05.2021:

HIER der dazugehörige Bericht  in der Ems-Zeitung am 25.05.2021

Bedeutender Naturraum:
Esterweger Dose!

Die Weite des Moores ist das Überragende. Hier finden viele seltene Vogelarten einen Lebensraum. Meist ist die Vernässung wichtig, aber auch Trockenbereiche sind erwünscht, wie z.B. für den seltenen Sandregenpfeifer (Rote Liste 1).

Die Esterweger Dose wird immer mehr zu einer Attraktion im Nordwesten Deutschlands. Zurzeit werden Managementpläne für das gesamte Gebiet erstellt, zu denen auch unsere Meinung gefragt ist.

 

Mehr dazu und zum Naturraum Esterweger Dose: Hier!

Wander- und Radrouten
durch Naturräume

Norman und Kalle haben 5 Wander- oder Rad-Routen durch Naturräume entwickelt, die gerade in Coronazeiten von Interessierten genutzt werden können.
Hier die PDF-Dateien mit den genaueren Informationen dazu:

Aschendorfer Moorpfad.pdf
PDF-Dokument [71.6 KB]
Hünengräber.pdf
PDF-Dokument [600.8 KB]
Keierpad.pdf
PDF-Dokument [129.3 KB]
Rhede-Vellage.pdf
PDF-Dokument [255.5 KB]
Rund um den Flaarsee.pdf
PDF-Dokument [127.8 KB]

Jahresprogramm 2022:

2022_NABU Jahresprogramm_innen.pdf
PDF-Dokument [783.3 KB]

Ergänzungen zum Jahresprogramm 2022:

NEUER TERMIN: Donnerstag, 13.10.2022, 20.00 Uhr
"Renaturierung von Moorflächen -
Beispiele aus der näheren Umgebung"

Gerd Block - ein Praktiker berichtet
Ort: Naschkes Scheune (Garten)

Besuchen Sie uns bei facebook

Sie haben Fragen und
Anregungen zum Thema:

NABU-Mitgliedschaft, Tierschutz, Nisthilfen
Massentierhaltung?

Telefon 0 59 31 / 4 09 96 30
Mo. 16-18 Uhr, Di. 10-12 Uhr

Akuelles aus Niedersachsen:

Gesetzesänderung widerspricht dem Niedersächsischen Weg (Tue, 04 Oct 2022)
>> Mehr lesen

Artenschutz, Klimaschutz und der frühe Mensch (Mon, 26 Sep 2022)
>> Mehr lesen

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Emsland Nord, Papenburg